Bei Poulten & Graf hat das Homeoffice eine lange Tradition

At Poulten & Graf home office has a long tradition

In den Tagen der Coronakrise wurde in vielen Unternehmen die Möglichkeit geschaffen, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Homeoffice arbeiten zu lassen, um die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und trotzdem die Arbeitsaufgaben erledigt zu bekommen.

Poulten & Graf war Vorreiter beim Thema Homeoffice. Wie der Presseartikel zeigt, hat Hans Graf, Geschäftsführer bei Poulten & Graf, bereits im Jahr 2001 die Möglichkeit geschaffen, dass Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen nach dem Erziehungsurlaub als ‚Telearbeiter/Telearbeiterinnen‘ wieder einsteigen können. Heide Fahrenkrog-Keller, die auch heute noch im Unternehmen beschäftigt ist, hat damals ihr Kuhzimmer zum Homeoffice gemacht und sich gefreut, dass ihr so der Wiedereinstieg ermöglicht wurde.