1935

1935 wurde eine Neuentwicklung auf den Markt gebracht, die „ORIGINAL FORTUNA Pipette D.R.G.M“. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Pipette und Ansaugpumpe. Man musste nun bei Mess- und Vollpipetten sowie bei Westergren-Blutuntersuchungspipetten nicht mehr mit dem Mund pipettieren, sondern konnte die Flüssigkeit mit dem Glaskolben ansaugen. Damit wurde die Sicherheit im Labor wesentlich erhöht. Die Original Mess- und Vollpipetten sind auch heute noch in modifizierter Form im Lieferprogramm.

Während des 2. Weltkrieges belieferte das Unternehmen den Fachhandel und das deutsche Sanitätswesen. Die Belegschaft war zwischenzeitlich auf 30 Mitarbeiter angewachsen. Nach dem Zusammenbruch 1945 orderte das Land Thüringen im Auftrag der russischen Besatzungsmacht für Reparationszwecke bedeutende Mengen an Glaszylindern für Rekordspritzen und Janetzylindern, deren Produktion schon 1927 aufgenommen worden war.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.